LOGIN  |  APP
LOGIN
APP

Aktuelles
 

Pflege dein Instrument - Blechblasinstrumente


Schagerl_Instrumentenpflege_(77_von_113).jpg

Wir haben einige Tipps und Tricks zusammengetragen, um das eine oder andere Wiedersehen mit seinem Instrument frühzeitig zu fördern.


Vielen Dank an das Musikhaus Schagerl für die Tipps und Tricks.
Das Musikhaus Schagerl bietet auch Beratung an.
Einfach anrufen unter: 02755-2302-22

Pflege

• Ventile sollten wöchentlich geölt werden: bei Drehventilen je einen Tropfen dünnes Öl (z.B. J.Meinlschmidt No.11) auf das Halslager und auf das Bodenlager geben. Pumpventile herausschrauben und etwas Öl auf die Lauffläche auftragen.
• Achsen und Gelenke alle zwei Wochen mit einem dicken Öl (z.B. J.Meinlschmidt No.13.5) eintropfen
• Die Züge sollten monatlich gefettet werden. Dazu die Züge herausziehen, mit einem fusselfreien Tuch abwischen und dünn neues Fett auftragen. Tonausgleichszüge werden nicht gefettet, sondern mit einem etwas dickeren Öl eingeölt
• Posaunenzüge sollten vor jedem Gebrauch geölt werden. Zuerst das alte Öl mit einem fusselfreien Tuch abwischen. Dann am unteren Ende sparsam neues (z.B. Slide-O-Mix Rapid Comfort) auftragen und mithilfe des Außenzuges gleichmäßig verteilen. Mit etwas destilliertem Wasser verdünnen, bis der Zug wie gewünscht Läuft.
• Instrumente sollten nicht feucht im Koffer gelagert werden!
• Die Oberfläche des Instruments sollte nach jedem Gebrauch mit einem trockenen, weichen Tuch abgewischt werden, denn der Handschweiß und Speichelreste greifen sowohl Lack als auch Gold oder Silber an und beschädigen die Oberfläche.
• Einmal im Monat sollte die Oberfläche extra gepflegt werden: Lackierte Instrumente mit einem Lackpflegemittel (z.B. LaTromba Laquer Polish) behandeln, vergoldete und versilberte Instrumente können mit einem verdünnten Glasreiniger in Kombination mit einem sauberen Microfasertuch gereinigt werden. Bei starker Verschmutzung kann man sie mit Gold- oder Silberpolitur reinigen.

Reinigung

• Grundsätzlich empfehlen wir,
dass jedes Instrument jährlich zu einem Fachbetrieb gebracht wird - so werden kleinere Mängel schneller entdeckt und behoben. Außerdem wird das Instrument zerlegt und von jeglichen Speichelrückständen und Ablagerungen befreit und hygienisch gereinigt, bevor es wieder zusammengebaut wird.
• Eine regelmäßige Überprüfung verringert den Aufwand und damit die Kosten der Reinigung und verlängert die Lebensdauer des Instrumentes.
• Wenn die Ventile kratzen oder hängen, ist es höchste Zeit für eine Reinigung. Eine grobe Reinigung kann auch Zuhause durchgeführt werden:
• Bei Drehventilinstrumenten den Hauptstimmzug entfernen und von dieser Seite aus Wasser durch die Ventile laufen lassen. Die Ventile sollten dabei nicht bewegt werden, weil die Verunreinigungen sonst in die Ventile gespült werden! Die einzelnen Züge herausziehen und ebenfalls mit Wasser durchwaschen. Danach gut trocknen lassen, neu fetten und ölen.
• Bei Instrumenten mit Pumpventilen die Züge herausziehen, Züge mit Wasser durchspülen. Bei herausgezogenem Hauptstimmzug das Mundrohr unter fließendem Wasser durchbürsten. Danach gut trocknen lassen, neu fetten und Ölen.
• Wenn das Mundstück, die Ventile, oder ein Zug einmal steckt, darf man nie mit Gewalt oder Werkzeug versuchen, etwas zu lockern! Der Fachbetrieb löst die betroffenen Teile gerne und ohne Schäden am Instrument zu verursachen.





 

Aktuelles
Neuigkeiten rund um die Blasmusik
Veranstaltungen
Was ist los?
Foto- & Videogalerien
Schnappschüsse der letzten Events?
Blasmusik in NÖ
Unsere Mitgliedskapellen


DER NÖBV      MITGLIEDSKAPELLEN      BLASMUSIK IM 4/4 TAKT      BLASMUSIK IM ORF      CHRONIK      NÖBV-BÖRSE      SPONSOREN & PARTNER      NEWSLETTER      EHRENTAFEL      NÖBV APP