LOGIN  |  APP
LOGIN
APP

Ideen-Börse

Die NÖBV Ideen-Börse



Die COVID-Situation hat bewiesen, dass wir sehr kluge und kreative Köpfe in unseren Musikvereinen haben und viele neue Ideen, die Blasmusik in NÖ voranzutreiben, wurden geboren. – So auch die NÖBV-Ideenbörse.

Diese Ideenbörse versteht sich als Plattform für alle Musikvereine, um Ideen und Anregungen sowie Tipps und Best Practice Beispiele mit anderen zu teilen. Hiermit wollen wir euch praxiserprobte Projekte und Aktivitäten vorstellen, die als Anregung dienen sollen und natürlich auch zum Nachahmen anspornen sollen!

Die Ideenbörse bietet verschiedene Impulse dafür, wie zum Beispiel Instrumentenvorstellungen gestaltet werden können, oder wie sich Vereine präsentieren können. Sie lebt von Euren Einträgen, auf die wir uns sehr freuen!


Gesammelte Ideen
Idee eintragen

Ideen

Folgende Ideen wurden bereits genannt und vorgeschlagen:

Jürgen Uitz

Digitales Musikheim

Das Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport schnürte anlässlich des Neubeginns des Kulturbetriebs in Österreich im Vorjahr das "Neustart Kultur"-Paket und förderte so die Schaffung und Verbesserung von kultureller Infrastruktur für langfristige technische, digitale und bauliche Investitionen, die zur wirtschaftlichen Resilienz beitragen. Die Zuschüsse ermöglichten Modernisierungen und Adaptierungen von Kulturräumen und dienen damit der nachhaltigen Verbesserung des künstlerisch-kulturellen Angebots.

Das Musikheim der Trachtenkapelle Brand hat mehrere Funktionen und ist regionaler Musikschulstandort, vereinseigene Ausbildungsstätte, Probenort für mehrere Kulturträger sowie Vereinszentrum. Darüber hinaus ist das Musikheim Festival- und Veranstaltungsort (Int. Blasmusikfestival „Der böhmische Traum“, EM der böhmisch-mährischen Blasmusik, diverse Konzerte). Das Musikheim als Kultureinrichtung ist seit jeher konzipiert als „Haus der Musik und Begegnung“, auch weil die Blasmusik Begegnungen zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft, sozialen Standes, verschiedener Generationen und individueller Denkweisen fördert. Dies wird in Zukunft in Brand auch digital geschehen.

Durch die Anschaffung eines WLAN-Beamers samt Leinwand, die Integration eines Bluetooth-Adapters in die bestehende hochqualitative Musikanlage und diverse Elektroinstallationen ist nun im Proberaum die umfangreiche Nutzung mobiler Endgeräte wie Smartphones und Tablets bzw. diverser Apps möglich. Dadurch lassen sich beispielsweise Präsentationen, Bilder, Texte, Playbacks, Tonbeispiele oder auch Videos im Unterricht bzw. während der Proben einbinden und so die Ausbildung modern gestalten. Auch Online-Schulungen, Online-Musikunterricht sowie Videokonferenzen, in Zeiten von COVID-19 unerlässlich geworden, sind künftig problemlos und in optimaler Qualität möglich.

Die Maßnahmen garantieren den MusikschülerInnen, den NachwuchsmusikerInnen wie allen Kulturausübenden vor Ort digitale Ausbildungs- und Lernmöglichkeiten in angenehmer Umgebung, auch unter erschwerten Rahmenbedingungen wie einer Corona-Pandemie und mit genügend unabhängigem (Probe-)Raum für sich selbst. Das Projekt soll außerdem zeigen, dass die Blasmusik lebt, Tradition hat, aber keinesfalls altmodisch ist. Immer mehr Jugendliche sind es, die in unseren Kapellen musizieren und eine individuelle Heimat finden. Dabei sollen sie an einen Ort kommen, an dem sie den digitalen Wandel in einer sinnvollen Symbiose mit ihrer Freizeitbeschäftigung zur eigenen persönlichen, musikalischen und soziokulturellen Entwicklung nutzen können.

Die Trachtenkapelle Brand bedankt sich an dieser Stelle für die finanzielle Unterstützung des Bundesministeriums für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport (Sektion IV – Kunst und Kultur).

Jürgen Uitz
3873 Brand, am 14.01.2022 um 08:49 Uhr

Obmann Jürgen Uitz

Grünes Musikheim

Die Trachtenkapelle Brand hat ab dem Jahr 2019 ihr Musikheim nach 30 Jahren seines Bestehens saniert bzw. zeitgemäß adaptiert. Unter dem Arbeitstitel „Grünes Musikheim“ wurde - neben dem jährlich stattfindenden Blasmusikfestival „Der böhmische Traum“ - ein weiteres Vorzeigeprojekt, dieses Mal im Bereich Klimaschutz auf die Beine gestellt.

Man unterstützt damit auch die Klimastrategie des Landes NÖ. "Raus aus dem Öl" ist zentrales Handlungselement von Investitionen bei ausschließlich regionalen Firmen und einigen weiteren Maßnahmen am Vereins- und Musikschulstandort geworden. Für die Jugend der Trachtenkapelle Brand sowie den Musikschulstandort wurde damit die Basis einer langfristigen und nachhaltigen Heimstätte geschaffen.

Durch gleich mehrere grundlegende umweltschützende Maßnahmen wurden alleine die Energiekosten (Wärme und Strom) um rund 68 Prozent minimiert, die CO²-Emissionen in diesem Bereich auf 0 gebracht (Einsparung von mindestens 9,5 to CO² / Jahr) und der Verein nachhaltig für die Zukunft aufgestellt.

Zum Projekt „Grünes Musikheim“ gehören folgende Umsetzungsmaßnahmen:

• Energieberatung und Erstellung eines Energieausweises als Berechnungsbasis der Wirtschaftlichkeit einzelner Projektschritte
• Austausch der Ölheizung auf ein modernes Heizsystem (Erdwärmepumpe)
• Optimierung der Heizungsanlage
• Dämmung der obersten Geschoßdecke
• Umstellung auf LED-Beleuchtung im Innen- und Außenbereich
• Technische Optimierung oder Entfernung von nicht mehr benötigten Verbrauchern samt Erneuerung der Elektroinstallationen
• Bezug von regionalem Ökostrom, zertifiziert nach dem österreichischen Umweltzeichen
• Abbestellung von unadressiertem Werbematerial und Zeitschriften
• Nutzung des nicht mehr benötigten Heizraumes auf ein Noten- und Kleidungsarchiv zur besseren Raumnutzung
• Umstellung auf ein ausschließlich regionales und plastikfreies Getränkesortiment
• Einkauf von Lebensmitteln bei ausschließlich regionalen Lieferanten (z.B. Fleischwaren vom örtlichen Fleischerbetrieb, Gebäck vom örtlichen Bäcker, diverse Waren vom örtlichen Nahversorgungsgeschäft, Bier von der Brauerei in der Nachbarortschaft)
• Zukauf von Dienstleistungen soweit als möglich in der Region (z.B. Glasfaseranschluss und Internet durch Anbieter aus dem Waldviertel)
• Mobilitätsoptimierung durch Ausmusterung des vereinseigenen „Musibus“ und Anschaffung eines Anhängers

Auf Basis des von der Energie-Control Austria im Stromkennzeichnungsbericht 2018 veröffentlichten CO²-Emissionsfaktors entspricht die Einsparung an CO²-Emissionen (alleine bei Energie und Wärme) einer Wegstrecke mit einem PKW von 80.064 km oder dem rund 2-fachen Erdumfang am Äquator pro Jahr.

https://www.tk-brand.at/chronik/gruenesmusikheim


Obmann Jürgen Uitz
3873 Brand, am 14.01.2022 um 08:47 Uhr

Roman Weber

Konzert der etwas anderen Art

Der Musikverein Gföhl plant dieses Jahr ein Konzert in einer etwas anderen Art und Weise.
Da es aufgrund der Situation mit Corona nicht möglich ist ein traditionelles Konzert in der Pfarrkirche abzuhalten, werden wir ein Konzert auf kleine Gruppen aufgeteilt durchführen.

Geplant ist:
In kleinen Gruppen werden verschiede Musikstücke in diversen Musikrichtungen geprobt und letztendlich gefilmt.
Wir werden hier einen breiten Bogen von der Moderne bis in die Klassik spannen, und so auch die unterschiedlichen Instrumente und die Musikrichtungen vorstellen.

Ziel ist:
Diese einzelnen Videos werden im Anschluss zusammengeschnitten und an den Adventsonntagen auf YouTube veröffentlicht.
Um das Ganze noch anschaulicher zu machen und auch den Musikverein zu „bewerben“ wird dies noch mit einem „Erzähler“ als gesamte Geschichte geschnitten.

Unter diesem Link finden Sie das 1. Video: https://www.youtube.com/watch?v=0VbzPgAUgt4&t=133s

Roman Weber
3542 Gföhl, am 02.12.2020 um 09:07 Uhr

Romana Höllerschmid

Kalenderprojekt zur Finanzierung der neuen Vereinstracht

Mehr als 20 Jahre präsentierte sich die Trachtenkapelle in der Wachauer Festtagstracht. Nach ca. 1.100 Ausrückungen war diese sichtlich in die Jahre gekommen und wir entwickelten das „Emmersdorfer“-Dirndl - " Die junge Wachauerin"!

Wir haben uns bezüglich der großen finanziellen Aufwände die auf uns zugekommen waren Gedanken gemacht wie wir Spendengelder lukrieren können und möchten Euch auf diesem Weg unsere Idee des „Musikerinnen-Kalenders“ vorstellen.

Die Musikerinnen der Trachtenkapelle haben sich dabei bereit erklärt mit originellen und lustigen Fotos diesen Kalender zu unterstützen.
Der Kalender wird als Dauerkalender ausgeführt.
Der Kalender und die neuen Dirndl wurden bei einem Weinabend im Musikheim präsentiert - dazu wurden auch div. Medien und natürlich alle Sponsoren und Interessierte eingeladen.
Nach dieser Präsentation waren die Kalender zu einem Verkaufspreis von € 18,-- pro Stück erhältlich und der Kalender wurde auch mittels Flyer in Emmersdorf und in der Wachau beworben.

Im Vorfeld haben wir Firmen angesprochen und angeschrieben uns mit einer „Dirndlspende“ zu unterstützen.
Dabei wurde das Firmenlogo des jeweiligen Sponsors auf einer Kalenderseite aufgedruckt und die Fotos bei den Sponsoren im Gasthaus bzw. Firmengelände aufgenommen, was für diese eine wunderbare Werbung war.

Diese „Dirndlspende“ haben wir in unterschiedliche Packages verpackt und angeboten:
• Unterstützung des Kalenders auf einer ganzen Seite: Logo wird unterhalb des Fotos aufgedruckt - Spende: € 500- entspricht einem Dirndl
• Unterstützung des Kalenders auf einer halben Seite: Logo sowie ein zweites Logo werden aufgedruckt - Spende: € 250,- entspricht der Hälfte eines Dirndls
• Unterstützung auf der Rückseite des Kalenders: mehrere Firmenlogos möglich - Spende: € 100,-

Dieses Projekt war so erfolgreich, dass nicht nur die Kalenderproduktion , sondern alle Musiker*innen der TK Emmersdorf mit neuen Dirndln ausgestattet werden konnten.
Ein toller Nebeneffekt dieses Kalenderprojektes war, dass die Musiker*innen bei den Fotoshootings enorm viel Spaß hatten!

Romana Höllerschmid
3644 Emmersdorf, am 16.11.2020 um 10:19 Uhr



DER NÖBV      MITGLIEDSKAPELLEN      BLASMUSIK IM 4/4 TAKT      BLASMUSIK IM ORF      CHRONIK      NÖBV-BÖRSE      SPONSOREN & PARTNER      NEWSLETTER      EHRENTAFEL      NÖBV APP