LOGIN  |  APP
LOGIN
APP

Blasmusik in NÖ

Musikverein Feuersbrunn-Wagram




Obmann: DI Hannes Erber
Kapellmeister: DI Johannes Wieser
Jugendreferent: Hubert Bründlmayer
Jugendreferentin: Magdalena Polsterer
Gründungsjahr: 1958
Mitglieder: 59

Chronik:
Eine Musikkapelle wird 60
Der Musikverein Feuersbrunn – Wagram, der durch sein Wirken maßgeblich die örtliche Identität mitprägt, feiert heuer seinen runden Geburtstag. Von der Gründung im Jahr 1958 bis heute, eine Zeit mit vielen Hochs und Tiefs:

1958: Nach vielzähligen Besprechungen im Jahre 1957 konnte am 5. Jänner 1958 der Musikund Orchesterverein Feuersbrunn- Wagram unter Kapellmeister Josef Ostertag und Obmann Anton Haslinger gegründet werden. Die zwanzig Gründungsmitglieder beschafften das nötige Geld für die vielen Neuanschaffungen (wie z. B. neue Instrumente) durch Ortssammlungen, Spenden, aus Eigenmitteln, von der Gemeinde, von der Jagdgesellschaft und durch Zuwendungen des Landes NÖ. Neue Musiker wurden von den noch lebenden Altmusikern ausgebildet. Die Musikkapelle absolvierte viele Auftritte und wurde rasch beliebt.

1967: Die bisherige Einheitskleidung – grauschwarzer Rock mit graublauer Hose und schwarzer Kappe – wird durch eine schmucke Tracht mit roter Jacke, hellblauer Weste, schwarzer Kniehose mit grauen Stutzen und Hut ersetzt.

1969 – 1971: Auf dem Gelände der bisherigen Redl-Schwemme wird als Erstes im Bezirk Tulln das Musikheim in vielen selbstlosen Arbeitsstunden von den Vereinsmitgliedern und freiwilligen Helfern unter der Planung und Leitung von Ing. Erhard Erber errichtet.

1978: Im November verstarb der 1. Kapellmeister Josef Ostertag. Er hat sich beim Aufbau der Kapelle und bei der Ausbildung der Musiker große Verdienste erworben. Sein Nachfolger wird der damals 24-jährige Anton Hafner.

1979: Anschaffung und Weihe der Vereinsfahne, die durch großzügige Spenden der Bevölkerung von Feuersbrunn und Wagram finanziert wurde. Unser Fahnenjunker Franz Eckenfellner und die Patinnen Hermine Ostertag und Ernestine Haslinger präsentieren stolz unsere Fahne.

80er-Jahre: Zahlreiche Auftritte und Veranstaltungen seit Anfang der 80er-Jahre, wie das Zelenkafest, der Ball der Musik, das legendäre Gschnas am Faschingsdienstag, waren Garant für ein engagiertes, aber auch geselliges Musikantenleben, wo die Musikerfrauen des Öfteren den Kürzeren zogen.

1991 & 1994: Traurige Jahre in der Vereinsgeschichte: Nicht nur in privater Sicht sind die Todesfälle von Herbert Bauer und den Brüdern Haslinger im Jahr 1991 und der tödliche Verkehrsunfall 1994 von Markus Kolar schmerzlich – der Fortbestand des Musikvereines Feuersbrunn-Wagram war von diesen Tiefschlägen bedroht. Die Verluste am Flügelhorn- und Trompetensatz können erst nach Jahren wettgemacht werden.

1998: Im Jubiläumsjahr – der Musikverein Feuersbrunn-Wagram besteht seit 40 Jahren – ist die Kapelle wieder in der Lage gute Musik zu machen. Die Vereinsführung hat Anton Hafner in Doppelfunktion als Kapellmeister und Obmann – natürlich mit Unterstützung des gesamten Vorstands und aller Mitgliedern – fest im Griff.

Im neuen Jahrtausend: Der Musikverein ist nicht nur älter geworden, sondern auch moderner. Die Aufnahme junger Musiker und eine Änderung der Instrumentierung hat das Repertoire des Vereines geändert. Früher wurden fast nur Märsche, Polkas, Potpourris und Overtüren vorgetragen, heute werden mit zum Teil moderner Besetzung (kompletter Saxophonsatz, Drumset, E-Bass oder Pauken etc.) bei Konzerten zeitgenössische Musik, Musicals sowie Swing und Big-Band-Sound geboten. Für den Verein gilt die Probenarbeit und das Konzert auf Schloss Grafenegg mit dem wahrscheinlich besten Jazztubisten, dem Afroamerikaner Jon Sass aus New York, als einer der musikalischen Höhepunkte in der Vereinsgeschichte. Ein besonderes Anliegen ist es die Kinder und Jugendlichen für Musik zu begeistern. Schon vor Jahren wurden im Rahmen des Musikunterrichtes mit der Volksschule Grafenwörth und der HS Wagram Workshops mit den Kindern gemacht. Diese große Aufgabe des Musik- und Instrumentenunterrichts hat jetzt die neu gegründete Musikschule Region Wagram übernommen, mit der es eine sehr gute und enge Zusammenarbeit geben wird. Die Mitwirkung von unseren besten Musikern beim Symphonischen Blasorchester der Region ist selbstverständlich.

Jubiläumsjahr 2008: Der Musikverein Feuersbrunn- Wagram will sein 50-jähriges Jubiläum nicht einmalig feiern, sondern er hat das Jahr 2008 als Jubiläumsjahr ausgerufen. Gestartet wurde bereits mit unserem Jubiläumsball am 18.1.2008, der zum 30. Mal im GH Mörwald stattfand. Den musikalischen Paukenschlag gabs beim Konzert auf Schloss Grafenegg, am 26. April. Die offizielle Feier des 50-ers war dann am 15. Juni vor dem Musikheim in Feuersbrunn. Diese fand im Rahmen des nö. Volksmusikfestivals „aufhOHRchen“ statt.

2009: Johannes Wieser übernimmt von Anton Hafner den Kapellmeisterposten. Anton Hafner wird nach 30 jähriger Kapellmeistertätigkeit zum Ehrenkapellmeister ernannt. Das Frühjahrskonzert unter der Leitung unseres neuen Kapellmeisters Johannes Wieser wurde erstmals im Grafenwörther Haus der Musik gespielt! Im September Musikausflug nach Girlan / Südtirol!

2010: erfolgreiches Frühjahrskonzert im Haus der Musik in Grafenwörth - Kellergassenfest im Juli mit wiederaufhOHRchen in Feuersbrunn!

Highlight 2013: Auftritt in Sepp Forcher´s KLINGENDEM ÖSTERREICH

Highlight 2014: Franz Posch und seine Innbrüggler Musikanten geben tolles Konzert im Haus der Musik

Highlight 2016: Wein & Musik in der Feuersbrunner Kellergasse - ein kleines, feines, gemütliches Fest mit viel guter Musik und den besten Weinen aus Feuersbrunn wird ins Leben gerufen und erfreut viele Besucher aus Nah und Fern!


Kontakt:
Obmann DI Hannes Erber
3485 Kamp, Am Schlosspark 4
Tel. 0664 / 6262964
hannes.c.erber@gmail.com
zurück


DER NÖBV      MITGLIEDSKAPELLEN      BLASMUSIK IM 4/4 TAKT      BLASMUSIK IM ORF      CHRONIK      NÖBV-BÖRSE      SPONSOREN & PARTNER      NEWSLETTER      EHRENTAFEL